Niederlage beim Aufsteiger

Lippramsdorf

Mit der 0:1 Niederlage des SV Lippramsdorf bei Liga-Neuling Adler Buldern hatte wohl gestern keiner der Anwesenden gerechnet.

Bezirksliga 11

Buldern vs Lippramsdorf 1:0 (0:0)
13.08.2017 Spieltag Nr. 1

Was aber vielleicht noch mehr überraschte, war die Tatsache, dass es nicht einmal unverdient war, denn die Hellekamp-Schützlinge blieben über 90 Minuten unter ihren Möglichkeiten.

In der ersten Halbzeit funktionierte zwar das Pressing, doch ein sicherer Spielaufbau kam nicht zustande. Sollte der LSV mal in Tornähe gelangen, waren die Abschlüsse zu ungenau. Selbst ein Angebot von Torhüter Fabian Püth, der seinen Abschlag direkt vor die Füße von Henrik Kleinefeld schoss, nahm der Stürmer nicht an. So blieb die Abwehr der Hausherren dicht. Nach dem Seitenwechsel schienen die Gäste wacher. Es sah nach besserem Passspiel aus, doch so richtig wurde der gegnerische Torwart nicht gefordert. Das unzufriedene Trainergespann wollte nach etwa einer Stunde mit drei frischen Leuten mehr Druck ausüben. Doch in dieser Phase entscheid eine der Unaufmerksamkeiten der LSV-Abwehr das Spiel: Der weite Einwurf von Bulderns Mario Püth hoppelte durch den Strafraum und der völlig freistehenden Omar Mustapha donnerte ihn ins Netz. Es begann eine hektische Schlussphase, in der der eingewechselte Sven Igelbüscher noch die größte Möglichkeit hatte, doch er traf nicht.

LSV: Arentz, Hardegen, Engler, Schild, Lopez Fernandez, Schemmer, Zernahle (67. Kalwey), Drees, Wessels (61. Berg), Joemann, Kleinefeld (59. Igelbüscher).

Tor: 1:0 Mustapha (62.).

Double-Sieger SV Lippramsdorf

LSV verdienter Stadtwerke-Cup-Sieger / Tus Haltern II verschießt Elfmeter und verliert 0:2

Mit einer konzentrierten Abwehrleistung holte sich der SV Lippramsdorf nach den Hallentitel (2016) auch den Stadtmeistertitel - jetzt: Stadtwerke-Cup, nach dem Sponsor benannt -, auf dem Feld, obwohl vor dem Anpfiff Top-Stürmer Henrik Kleinefeld ausfiel. Aber auch der TuS II musste einige Stammkräfte ersetzen, was sich spielerisch doch bemerkbar machte.

Finale

Lippramsdorf - Tus Haltern 2:0

Das Spiel begann zäh, beide Teams hatte doch enormen Respekt voreinander und mussten die Ausfälle auf beiden Seiten erst einmal verkraften und wollten naturgemäß nicht in Rückstand geraten. So wurde es mehr ein Mittelfeldgeplänkel von Strafraumgrenze zu Strafraumgrenze mit vielen unpräzisen Pässen auf beiden Seiten, die oftmals in den Beinen der Gegner landeten. Die erste der wenigen Torchancen hatte dann Christian Drees (4.), als er nach einem Schuss von Robin Joemann, den Torwart Lukas Berkenkamp noch abwehren konnte, aus 8 m weit übers Tor drosch. Beim nächsten Aufreger auf der Gegenseite zeigte der Unparteiische zu Recht auf den Punkt -Tim Vierhaus vertändelte den Ball, Lukas Pillmann setzte sich durch, wurde von den Beinen geholt - Elfmeter (17.). Vrangjel Frasheri schoß aber so unplatziert und schwach, sodass Torwart Sebastian Arentz den Ball festhalten konnte. Danach noch ein Freistoß auf LSV-Seite durch Robin Joemann, aber das Spiel schleppte sich bis zur 43. Minute dahin und wurde mehr durch Freistöße denn durch gute und schnelle Spielzüge geprägt. Robin Joemann von halb rechts vom Strafraumeck, der Ball flog flach und scharf in den Fünfer, vorbei an Freund und Feind, sodass Tim Engler nur noch einzuschieben brauchte - 1:0 (43.). Ein Ergebnis, so hofften die Zuschauer, das dem Spiel gut tun würde. Es folgte ein Frustfoul von Frasheri an Timo Berg, ohne Folgen, sodass es zur Abkühlung der Gemüter in die Pause gehen konnte. Nach den Wechsel wurde es ein wenig körperbetonter, der TuS ließ aber den erhofften Druck vermissen und der LSV spielte weiter defensiv über schnelle Konter. Torchancen - wenige und wenn, nur über Weitschüsse, aber meistens kein Problem für beide guten Torhüter. Dann die Entscheidung wieder über Joemann, der von der Torauslinie klug in den Rückraum passte und Christian Drees mit einem Flachschuss ins linke Eck Torwart Berkenkamp keine Chance ließ - 2:0 (82.). Beide Trainer waren sich am Ende einig, dass der LSV-Sieg verdient war, weil die LSV-Elf auch mehr investierte.

Neunter Titel für den LSV

Der SV Lippramsdorf sicherte sich nach 1982, 1993, 1995, 1996, 1998, 2001, 2002 und 2008 zum neunten Mal den Titel.

Rekordsieger der seit 1997 ausgespielten Stadtmeisterschaften ist der TuS Haltern mit 20 Titeln.

Jeweils vier Titel gingen an Concordia Flaesheim und den ETuS Haltern.

Zweimal Stadtmeister war der SV Bossendorf.

Jeweils einen Titel holten BW Lavesum und der TuS Sythen.

Deutlicher Sieg im ersten Test

Fußball: 7:1 Erfolg gegen Dorsten

Lippramsdorf

Der Fußball-Bezirksligist SV Lippramsdorf hat sein erstes Testspiel der Saisonvorbereitung gegen Rot-Weiß Dorsten mit 7:1 (3:1) am Sonntag gewonnen.

Testspiel

RW-Dorsten - Lippramsdorf

19 Feldspieler hatte Lippramsdorfs Trainer Michael Hellekampa m Sonntag zur Verfügung. "Ich habe allen die Möglichkeit gegeben, sich zu zeigen", sagte der Trainer. Natürlich freue er sich über den deutlichen Sieg, wollte das Spiel gegen den A-Ligisten aber auch nach der erst einer Woche Training nicht zu hoch bewerten. "Wir haben schöne Ballstafettten gezeigt, nachher haben bei Dorsten aber die Kräfte nachgelassen", sagte er. Die Spieler, die im späteren Verlauf der Partie eingewechselt wurden, haben sich gut in das Spiel eingefügt. Für die Lippramsdorfer trafen am Sonntag Henrik Kleinefeld (5., 8., 59.), Timo Berg (43.), Jonas Zernahle (66.), Sven Igelbüscher (81.) und Robin Joemann (83.). Weiter geht es in der Vorbereitung für die erste Mannschaft des SV Lippramsdorf am Donnerstag (13. Juli) im Testspiel gegen den Bezirksligisten BV Rentfort. Anstoß ist um 19 Uhr.